Die Wirklichkeit ist oft ganz anders
  Die Wirklichkeit      ist oft ganz anders
Zufriedenheit der AngehörigenErfahren Sie mehr

Aktuelles

Wir denken nicht nur an uns

Hilfsorganisation ADRA Deutschland e. V.

Pflegeplätze

In Kürze gibt es Neues zur Kurzzeitpflege auf dieser Seite

Durch einen Sterbefall steht ein Pflegeplatz zur Verfügung.

Stellenausschreibung

Wir stellen ein:

1 Pflegefachkraft (AP, KuG, KKuG) sowie eine Pflegehilfskraft

für weitere Informationen klicken Sie auf Aktuelles

Alle Informationen

Aktuelles

Die Gesetzeslage hat sich geändert!

Pflegebedürftige haben keinen allgemeinen Anspruch mehr auf Kostenübernahme durch Sozialhilfeträger

Näheres unter PSG II

Auszeichnung "Gesunde Belegschaft" unter "Qualitätsberichte"

Sie haben Fragen?

Wir helfen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Tel: +49 6272 912061

Fax:+49 6272 912062

E-Mail: info@altenpflege-heute.com

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Betreutes Wohnen - wenn die Kasse stimmt

 

Hierbei handelt es sich um ein Mietverhältnis in einer behindertengerechten Wohnung. Es gelten die gleichen Rechte und Pflichten wie bei einem normalen Mitverhältnis mit dem Unterschied, dass Hilfen in geringfügigem Umfang mit dem Mietverhältnis verbunden werden.

 

Für diese Wohnform wurden in der Regel Neubauten geschaffen. Durch die Betreuungsleistungen liegen die Mitkosten in der Regel etwas höher als bei vergleichbaren Wohnungen. Achten Sie darauf, dass dort auch entsprechende Notrufinstallationen vorhanden sind, um schnelle Hilfe anfordern zu können. Geht Ihr Hilfebedarf über die Geringfügigkeit hinaus, bedenken Sie bitte die Ausführungen über externe Hilfen in der häuslichen Umgebung.

 

Benötigen Sie hauswirtschaftliche oder pflegerische Hilfen, ist ggf. ein ambulanter Pflegedienst einzuschalten, mit dem Sie den Umfang der benötigten Hilfen gemeinsam festlegen. Stimmen Sie die Kosten unbedingt mit Ihrem Geldbeutel ab. Sollten Ihre Einkünfte - Rente, Erspartes, Zinsen und Mieteinnahmen, o. a. - nicht ausreichen, stellen Sie rechtzeitig einen Antrag beim Sozialamt auf Hilfe in besonderen Lebenslagen.

 

Schließlich ist bei dieser Wohnform unter bestimmten Umständen ein Umzug ins Pflegeheim nicht ausgeschlossen. Treffen Sie also Vorsorge, wie es in einem solchen Falle weitergehen soll, damit Sie nicht von Fremden irgendwo hingebracht werden.

 

Hier bietet sich eine Generalvollmacht über den Tod hinaus an. Darin bestimmen Sie eine Person Ihres Vertrauens, die Ihre Anliegen für Sie wahrnimmt, wenn es Ihnen selbst nicht mehr möglich ist. Dies geschieht zweckmäßigerweise bei einem Notar. Bei einer Generalvollmacht entfällt ein vom Vormundschaftsgericht bestellter gesetzlicher Betreuer.



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Haus Maranatha 14.01.2013

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.