Die Wirklichkeit ist oft ganz anders
  Die Wirklichkeit      ist oft ganz anders
Zufriedenheit der AngehörigenErfahren Sie mehr

Aktuelles

Wir denken nicht nur an uns

Hilfsorganisation ADRA Deutschland e. V.

Pflegeplätze

In Kürze gibt es Neues zur Kurzzeitpflege auf dieser Seite

Durch einen Sterbefall steht ein Pflegeplatz zur Verfügung.

Stellenausschreibung

Wir stellen ein:

1 Pflegefachkraft (AP, KuG, KKuG) sowie eine Pflegehilfskraft

für weitere Informationen klicken Sie auf Aktuelles

Alle Informationen

Aktuelles

Die Gesetzeslage hat sich geändert!

Pflegebedürftige haben keinen allgemeinen Anspruch mehr auf Kostenübernahme durch Sozialhilfeträger

Näheres unter PSG II

Auszeichnung "Gesunde Belegschaft" unter "Qualitätsberichte"

Sie haben Fragen?

Wir helfen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Tel: +49 6272 912061

Fax:+49 6272 912062

E-Mail: info@altenpflege-heute.com

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Leben mit eingeschränkter Alltagskompetenz - eine Frage des Alters?

Beim Start ins Leben ...

Eines jede Menschen Leben beginnt mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz.
Mit der Erziehung tragen die Eltern, Erzieher im Kindergarten und Lehrer in den Schulen dazu bei, die Alltagskompetenz eines Jeden so weit zu fördern, dass er in der Lage ist, selbständig sein Leben zu meistern. Bei den allermeisten Menschen ist dieses Bemühen auch von Erfolg gekrönt.
manchmal ein Leben lang ...

Wir alle wissen, dass dies aus verschiedenen Gründen nicht bei jedem Menschen gelingt und einige immer in Abhängigkeit von Mitmenschen ihr Leben führen müssen. Das bedeutet aber nicht, dass ihr Leben deswegen lebensunwert wäre. Im Gegenteil! Auch solche Menschen füllen ihren Platz in der Gesellschaft aus. Es ist die Aufgabe der Mitmenschen, sie zu begleiten und so weit als möglich zu fördern, manches Mal auch zurück in eine eigene, unabhängige Häuslichkeit.



... oder erst im Alter?

Eine besondere Herausforderung bilden Menschen, die ihre ein Leben lang beherrschende geistige Regsamkeit einbüßen durch  Hirnleistungsstörungen, die durch die wachsende Zahl hochaltriger Menschen mehr und mehr in den Vordergrund rücken (z. B. Alzheimer oder Multiinfarktdemenz). Die hierdurch hervorgerufenen Verwirrtheitsäußerungen bis hin zu haltlosen Schuldzuweisungen stellen eine große Belastung dar für die professionell in der Pflege Tätigen und in besonderem Maße für die Angehörigen, die „solches Verhalten“ nicht gewöhnt sind.



Leben mit eingeschränkter Alltagskompetenz ist ein überaus komplexes Thema. Wenn Sie mehr hierüber erfahren wollen, können Sie hier aussuchen, wo es weiter gehen soll.

 

fördern durch fordern

medizinische Unterstützung

an die Hand nehmen - wenn der Körper nicht mehr will

die Entführung - wenn unser Kopf nicht mehr will (Demenz)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Haus Maranatha 14.01.2013

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.